Veranstaltung
Erhard Busek: Neue Spaltung zwischen Ost und West in Europa
Mittwoch, 27. Februar 2019, 18:15 bis 20:00 Uhr
Aula der Universität Bern (Raum 210) | Hochschulstrasse 4 | 3012 Bern

Dr. Erhard Busek, ehemaliger Vizekanzler Österreichs und Präsident des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa, referiert über die Gründe der neu aufbrechenden Ost-West-Gegensätze und den Neo-Nationalismus im Osten der EU. Erhard Busek ist Ko-Autor des Buches «Mitteleuropa revisited, Warum Europas Zukunft in Mitteleuropa entschieden wird». In der anschliessenden Diskussion geht es auch um den Beitrag der Schweiz zur Kohäsion in Europa.

Programm
Veranstaltungsbericht von Christoph Wehrli: Europa – ein langer Lernprozess
Interview Echo der Zeit vom 1. März 2019: «Wir müssen erst lernen, Europäer zu sein»
Interview influence.ch vom 29. März 2019: «Die EU hat ein Demokratiedefizit» 

Die AULA vom 27. Februar 2019 ist die zweite Veranstaltung im Zyklus der «Aussenpolitischen AULA» von 2018-2019 mit dem Titel «Offene Schweiz». Die Veranstaltungsreihe wird in Zusammenarbeit mit Avenir Suisse organisiert.

   Programmierung: macREC GmbH | Layout: Atelier Lapislazuli