Editorial
Italia-Ticino, nubi all'orizzonte
di Peter Schiesser
Un nuovo accordo fiscale fra la Svizzera e l'Italia parafato nel 2015 ma che Roma non ha ancora firmato e rinnovate pretese da parte del fisco italiano verso le banche svizzere alimentano le tensioni fra il Ticino e l'Italia, con il rischio di una nuova crisi fra la Svizzera e il suo vicino a sud delle Alpi.
Un nuovo accordo fiscale fra la Svizzera e l'Italia parafato nel 2015 ma che Roma non ha ancora firmato e rinnovate pretese da parte del fisco italiano verso le banche svizzere alimentano le tensioni fra il Ticino e l'Italia,…
Brexit als Lehrstück – auch für die Schweiz
von Rudolf Wyder
Eine strategische Weichenstellung ohne vorherige Klärung der effektiven Optionen und der Konsequenzen – das Brexit-Drama macht vor, wie man es besser nicht macht.

Zweieinhalb Jahre nach dem unerwarteten Urnenverdikt vom 23. Juni 2016 nimmt der Brexit Gestalt an. Die «Scheidungskonvention» liegt auf dem…
Eine strategische Weichenstellung ohne vorherige Klärung der effektiven Optionen und der Konsequenzen – das Brexit-Drama macht vor, wie man es besser nicht macht. Zweieinhalb Jahre nach dem unerwarteten Urnenverdikt…
Espresso Diplomatique
291 / 21.05.2019
Saudi-Arabiens Frauen auf der Flucht
 
Tag der Aussenpolitik am 15. Juni in Bern // Journée de la politique étrangère le 15 juin à Berne
von sga-aspe | Mai 2019
Am Samstag, 15. Juni organisiert die SGA gemeinsam mit foraus den Tag der Aussenpolitik. Die Themen sind «Schweiz – EU: Blockade überwinden, aber wie?» und «Internationale Zusammenarbeit 2021: Braucht die Schweiz neue Ziele?». Es referieren und diskutieren Botschafterin Ursula Plassnik (Österreich), Flavia Kleiner (Ko-Präsidentin Europa-Plattform), economiesuisse-Direktorin Monika Rühl, die Nationalräte Eric Nussbaumer und Claude Béglé, foraus-Vice-Président Cenni Najy, Mark Herkenrath (Alliance Sud), Entwicklungsökonomin Adina Rom, Marianne Hochuli (Caritas) und Urs Leimbacher (SwissRe).

Le samedi 15 juin, l’ ASPE organise, en partenariat avec le foraus, la «Journée de la politique étrangère». Débats sur les relations Suisse – UE (Surmonter le blocus, mais comment ?) et la coopération internationale de la Suisse à partir de 2021 (A-t-elle besoin de nouveaux objectifs?). Avec la participation de l’Ambassadrice Ursula Plassnik (Autriche), Flavia Kleiner (Co-Présidente de la Plateforme Suisse-Europe), Monika Rühl (directrice economiesuisse), les Conseillers nationaux Eric Nussbaumer et Claude Béglé, foraus-Vice-Président Cenni Najy, Mark Herkenrath (Alliance Sud), Adina Rom (économiste du développement), Marianne Hochuli (Caritas) et Urs Leimbacher (SwissRe).

Programm / Programme
Anmeldung / Inscription
SGA-ASPE: Ja zum Rahmenabkommen mit sicherem Lohnschutz
von sga-aspe | März 2019
In der Stellungnahme zum Institutionellen Abkommen Schweiz – EU fordert die SGA-ASPE den Bundesrat auf, sich klar für ein Rahmenabkommen auszusprechen und die ihm obliegende Führungsaufgabe für die Vertiefung der Beziehungen zum wichtigsten Partner im Interesse des Landes entschlossen wahrzunehmen. Er soll gleichzeitig das bisherige Lohnschutz-Niveau aufrechterhalten und darlegen, wie er dieses allenfalls durch ergänzende Massnahmen sichern wird.
Zur Stellungnahme
Zur Medienmitteilung
Das Institutionelle Abkommen Schweiz – EU
von sga-aspe | Januar 2019
   Programmierung: macREC GmbH | Layout: Atelier Lapislazuli