Editorial
Europapolitik – wie weiter? A Christmas Carol
von Christa Markwalder
Bald ist Weihnachten. Als Kinder schrieben wir in der Adventszeit jeweils unsere Wünsche auf einen Wunschzettel - in der Hoffnung sie würden am Heilig Abend schön verpackt unter dem Christbaum liegen. Nach dem einseitigen Verhandlungsabbruch des Bundesrats im letzten Mai zum institutionellen Abkommen hat er auch eine…
Bald ist Weihnachten. Als Kinder schrieben wir in der Adventszeit jeweils unsere Wünsche auf einen Wunschzettel - in der Hoffnung sie würden am Heilig Abend schön verpackt unter dem Christbaum liegen. Nach dem einseitigen…
Unser heimlicher Nationalfeiertag
von Rudolf Wyder
Gedenktage und Jubiläen sind nicht harmlos. Sie prägen das Selbstbild. Das hat Konsequenzen. Gerade auch für die Aussenbeziehungen der Schweiz.

Im Leben einer Nation nicht weniger als im Leben des Einzelnen: Geburtstage, Jahrestage, Gedenkfeiern sind bedeutungsschwer. Nicht quantitativ, vielmehr…
Gedenktage und Jubiläen sind nicht harmlos. Sie prägen das Selbstbild. Das hat Konsequenzen. Gerade auch für die Aussenbeziehungen der Schweiz. Im Leben einer Nation nicht weniger als im Leben des Einzelnen:…
 
Die Referent:innen im Gespräch an der Vernissage des neu erschienenen Handbuchs "Eine Aussenpolitik für die Schweiz im 21. Jahrhundert" in Bern am 27. Oktober 2021.
Bei der Vernissage des vor kurzem erschienen Handbuchs der SGA | ASPE "Eine Aussenpolitik für die Schweiz im 21. Jahrhundert" diskutierten die Herausgeber:innen Thomas Bernauer, Katja Gentinetta und Joëlle Kuntz sowie Dr. Daniel Möckli von EDA und NR Roland Fischer über die aktuellen aussenpolitischen Herausforderungen der Schweiz in einer sich verändernden Welt.                                                                                          Den Veranstaltungsbericht finden Sie >hier.
Medienmitteilung: Appel der SGA | ASPE an den Bundesrat: InstA-Verhandlungen zügig abschliessen und über Verhandlungsergebnis demokratisch entscheiden lassen
von sga-aspe | März 2021
Die Schweizerische Gesellschaft für Aussenpolitik nimmt Stellung zum aktuellen Stand rund um das Rahmenabkommen Schweiz-EU und appelliert an den Bundesrat, die Verhandlungen zügig abzuschliessen und das Ergebnis dem Schweizer Stimmvolk zum demokratischen Entscheid vorzulegen.
   Programmierung: macREC GmbH | Layout: Atelier Lapislazuli